Rußpapier

so stellen wir den analogen Datenträger für seismische Aufzeichnungen selbst her

Rußpapier – wir stellen es selbst her

Die Nadeln der fleißigen historischen Seismographen, die seit über 100 Jahrem  Erdbewegungen zuverlässig aufzeichnen, streichen wie eh und je über Rußpapier. Dieses gibt es nicht mal eben im Papiergeschäft um die Ecke zu kaufen, sondern muss immer wieder neu hergestellt werden.

Schließlich ist das Rußpapier unser zuverlässiger Datenträger, der sämtliche seismischen Auschläge der feinen Nadel dank der ausgeklügelten Mechanik exakt "aufschreibt" – Weiß auf Schwarz und das schon seit Anfang an, ohne Unterbrechung (außer bei Wartungen).

Zum Herstellen von Rußpapier steht uns eine Kammer zur Verfügung, die mit einem Petroleum-Brenner, selbst hergestellten Papierrollbahnen und natürlich einem Feuerlöscher ausgerüstet ist. Das Berußen des Papiers stellt ein wenig Geschick und handwerkliches Können dar.

Im Sommer 2012 besuchte uns übrigens die irische Künstlerin Siobhan McDonald. Über das Internet neugierig geworden, war sie im August 2012 unser Gast. Sie ließ sich in die Herstellung von Rußpapier einweisen, um es schließlich für ihre Kunstprojekte anzuwenden. Weiter infos finden Sie hier