11.03.2015 / "Ab Montag wird es laut in der Stadt – Mit Schallwellen wird der Göttinger Untergrund untersucht – Zwei Messlinien – Uni: Keine Gefahr"

… so lautet der Titel des Artikels im Göttinger Tageblatt zu Messungen des Erdreichs in und um Göttingen.

Mithilfe eines Verfahrens, welches auf die Messungen von Prof. Ludger Mintrop zurückzuführen ist, soll in Göttingen das Erdreich auf eine mögliche Nutzung von Erdwärme untersucht werden. In diesem Verfahren erzeugen 26 Tonnen schwere Vibrationsfahrzeuge mit speziellen Vibratoren Schallwellen, die an der Grenze unterschiedlicher Gesteinsschichten reflektiert werden. Geophone messen die Laufzeiten der Wellen bis zum Erreichen der Oberfläche, wodurch die Struktur des Untergrundes bis zu einer Tiefe von 5000 Metern sichtbar gemacht werden kann. Dieses Verfahren basiert auf dem der Mintrop-Kugel.

Lesen Sie hier mehr zu diesem Thema. (PDF-Download)


<- Zurück zu: News